E1 von Göteborg zum Nordkap

105. Tag 10.8.22 von der Tjoarvihytta zur Tjallaneshytta

Ein kurzer Bericht 

Der versprochene Regen kam im vollem Ausmaß.  Zwischendurch war für 10 Minuten Pause, da gab es dorse zwei Bilder.

Auf mittlerer Höhe sollte man langgehen. Das habe ich verweigert.

Also Schuhe ausziehen und durch den See gehen. Da habe ich leider die Tiefe unterschätzt und meine Hosenbeine wurden von innen nass.

War aber egal, weil ich am Ende vom Schwitzen überall nass war. Eigentlich war es kalt und auf der Seite wo der Wind herkam war der Arm und die Finger schon kalt.

Diese Brücke war nichts für schwache Nerven, allerdings eher der Anblick.

Drüber zu laufen war nicht so unangenehm wie über die extrem wackeligen Hängebrücken
So schauts bei Regen aus
So war es die meiste Zeit

Die Hütte haben wir für uns allein. Dort  haben wir noch eine Fertigmischung für Waffeln gefunden und mangels Waffeleisen Pfannkuchen draus gemacht,  eine köstliche Nachspeise.  Sozusagen der Lichtblick des Tages.

Morgen hole ich auf dem Weg ein Versorgungspaket ab und gehen dann weiter in ein Hotel. Nach 10 Tagen endlich mal wieder eine Dusche.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s