E1 von Göteborg zum Nordkap

5. Tag 2.5.22 vom Langetjärn zum Abborrsjön

In der Nacht bin ich vor Kälte aufgewacht. Dann kam meine langes Merinoshirt und die lange Merinohose samt Socken zum Einsatz und schon war es wieder kuschelig warm. Nur hatte ich dann Bedenken was ich mache wenn es mal wirklich kalt wird. In der Früh beim Aufstehen hat sich das dann geklärt. Leichter Raureif lag auf der Wiese da darf mir schon mal kalt werden.

Der quasi Ruhetag mit dem Ende gegen 14.30 Uhr gestern, hat mir gut getan. Heute morgen ging gleich alles leichter und der Muskelkater hat sich auch verabschiedet. Bis jetzt war ich in naturbelassenen Wälder mit vielen Eichen, Birken und wenig Nadelbäumen unterwegs. Im Laufe des Tages wandelte dich das zu einem Nutzwald, hauptsächlich Nutzwald mit Nadelbäumen bepflanzt. Auch die ersten Siedlungen kamen in Sicht und meine erste Einkaufsmöglichkeit in Hindas. Natürlich habe ich mir gleich mal frisches Obst, Semmeln, Käse und eine Limo zum sofortigen Verzehr gegönnt. Ansonsten für die Reise Kaffeepulver, auf das Koffein in der Früh kann ich schlecht verzichten. Das ist wohl die Macht der Gewohnheit, der Kreislauf kommt einfach schneller in Schwung. Dann noch Couscous für meinen Vorrat an Soßen und das wars. Mehr will ich nicht schleppen.

Heute war es den ganzen Tag sehr windig und wenig Sonne, da war ich um meine warme Kleidung froh, ohne Jacke, Stirnband und Buff ging nichts.

Witzig fand ich die Trabstrecke, der Boden war dafür wohl nicht immer vorteilhaft.

Begegnet sind mir keine Traber nur am Pferdegestüt bin ich noch vorbeigewandert.

Interessant fand ich auch den höchsten Berg. Scheinbar schon sehr lange besiedelt . Unglaublich viele Abgrenzungen aus Steinwällen, die auch heute noch als Grenzen dienen nur halt zusätzlich mit Elektrozäunen versehen.

Leider kommt die smaragdgrüne Farbe nicht richtig rüber, lange Zeit hat mir diese Schönheit für ein Foto nicht gelassen.

Heute schlafe ich in einem Unterstand am See mitten im Wald. Der Wind bläst immer noch ordentlich und für das Zelt findet sich einfach keine einigermaßen ebene Fläche. Bin gespannt wie es wird.

Der Ausblick aus meinem Schlafplatz

Super gemütlich schauts nicht aus, aber es passt schon

Ein Gedanke zu „5. Tag 2.5.22 vom Langetjärn zum Abborrsjön“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s