Maximiliansweg

11. Tag 10.7.19 vom Walchensee zur Tutzinger Hütte

Ein rundum traumhafter Tag. Endlich mal wieder weißblauer Himmel bei angenehmen Temperaturen. In der Früh vom Zeltplatz weg in den Ort Walchensee.Im Dorfladen gibts in der Früh um 7.30 Uhr schon Kaffee und eine Breze. So gestärkt wandere ich am See entlang. Um diese Uhrzeit ist auch kaum Verkehr. Mein Weg führt nach Urfeld vorbei an dem Filmkullissendorf Flake für Wiki und die starken Männer.In Urfeld geht es zur Jochalm hinauf. 500 Hm sind es. Das ist aber für heute auch der längste Aufstieg des Tages. Inzwischen sind die Wege abgetrocknet und wunderbar zu gehen. Die Alm ist sogar bewirtschaftet und ich lasse es mir bei Kaffee und Kuchen gut gehen. Danach jagt ein Aussichtspunkt den nächsten und obwohl dies auch ein langer Tourentag ist wird mir heute nichts zuviel. Einfach nur schön. Eimal dachte ich als ich von Ferne diesen Holzbalken sah, daß ich darüber balancieren müsste. Aber das war nur die Sicherung für das Stromkabel. Wir Wanderer mussten runter und über Ttittsteine über den Bach.Vorbei führte der Weg an der Staffelalm. Dort war der Maler Franz Marc häufiger zu Gast und hat dort, wenn er nicht bezahlen konnte die Wände bemalt. Zwei Gemälde sind wieder freigelegt worden.Und jetzt gibt es nur noch Bilder von grandiosen PanoramenDas ist der Blick hinauf zur Benediktenwand von der Tutzimger Hütte aus, auf der ich heute schlafe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s