Maximiliansweg

4. Tag 3.7 19 vom Staufner Haus nach Sonthofen

Ein spektakulärer Weg. Leider war die Sicht nicht besonders. Viele aufsteigende Wolken verhinderten eine gute Sicht , was aber den Vorteil von angenehmen Temperaturen mit sich brachte. Schroffe Abbruchkanten und ein schmaler Gratweg waren ein Erlebnis.

Sechs Berggipfel habe ich erstiegen 900 Hm aufwärts und 1600 Hm abwärts. Mit Einkaufen in Sonthofen bin ich insgesamt neun Stunden auf den Beinen gewesen. Der etwas schwerere Rucksack und die schwereren Bergschuhe wie letztes Jahr bedeuten schon Einiges an Mehrbelastung für meine Muskeln.

Um die stabilen Schuhe war ich heute extrem froh, da ein Großteil des Abstiegs auf dem zerfallenen Nagelfluh der Berge, also lauter runde Kiesel, zu bewältigen war.

Aber alles gut überstanden und nach einer Dusche und trockenen Kleidern schaue ich einem entspannten Abend entgegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s