Europ. Fernwanderweg E1

47. Tag vonBurbach nach Bad Marienberg

Heute eine herausfordernde Etappe. Wir verlassen das Sauerland und erreichen den Westerwald. Vorbei an noch nicht gemähten Wiesen auf denen wirklich viele verschiedene Blumen zu sehen sind. Das Wetter hat sich beruhigt und ab und zu blinzelt die Sonne durch die Wolken.

Erst mal wieder viel bergauf, dann ein stets Auf und Ab. Die Herausforderung liegt in der Länge. Obwohl wir, im Gegensatz zu sonst, durch mehrere Ortschaften wandern, finden wir kein Gasthaus oder Café. Auch in anderen Gegenden sind Einkehr -und Einkaufsmöglichkeiten nicht vorhanden. Hier kommt es einem noch schlimmer vor, da der Tourismus nicht so ausgeprägt ist wie in Oberbayern und zu Fuß selbst kurze Entfernungen extra am Ende des Tages fast zuviel werden.

Also muss die mitgebrachte Brotzeit reichen.

Diese Gebilde nennt sich Ketzerstein und ist nicht aufgestellt, sondern durch die Umweltbedingungen herausgewittert. Unter der Oberfläche ist im Oberwesterwald eine dicke Basaltdecke die hier zu Tage tritt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s