Europ. Fernwanderweg E1

31. Tag von Bad Müden nach Hameln

Beim Verlassen von Bad Müden, habe ich doch noch einige Schützenscheiben an Hausgiebeln erblickt. Also scheinbar eine Tradition mit der Zielsicherheit an der Hauswand zu werben.

Ansonsten war der Weg eher unauffällig. Eine angenehme, mit 22km etwas kürzere Tour.

Gegen Ende verlief sie einige km parallel mit dem E11

Die km Angaben unterwegs sind spannend . Diese beiden Wegweiser stehen links und rechts des gleichen Weges und zeigen in die gleiche Richtung.

Gestimmt haben beide nicht.

Na ja eine Tour ist zu Ende wenn ich am Ziel bin, das dauert dann auch meistens länger.

Der erste Blick von oben auf Hameln.

Ein paar Bilder von der Stadt des Rattenfängers. Das wird hier an jeder Ecke vermarktet.

Drei Ansichten eines Hauses. Richtig gut schaut der Giebel zur Hauptstrasse hin aus.

Das Fundament ist auch interessant

Viel Fachwerk und andere Prachtbauten.

Aber auch in der großen Kreisstadt mit viel Tourismus gibt es jede Menge Leerstand in der Innenstadt. Und der Schein trügt. Hinter der Fassade sind die Häuser auch oft recht baufällig.

Jetzt kann noch jeder mal überlegen welcher Fluß das ist.

Ja, ich bin an der Weser und im Weser Bergland angekommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s