E1 von Göteborg zum Nordkap

43. Tag 9.6.22 von Åsengarden nach Mora

Insgesamt mit dem notwendigen Einkauf waren es 35km. Bisher meine längste Etappe. Aber ich hatte mich ja darauf eingestellt und obwohl einige Abschnitte durchaus anspruchsvoll vom Untergrund waren habe ich alles gut überstanden.  Allerdings wollen meine Füße für heute ihre Ruhe. Wir  haben ein reichhaltiges Frühstück serviert bekommen und deshalb auch viel Zeit damit verbracht,  sodass ich erst kurz nach 9.00 Uhr wegkam. Dafür hatte ich aber auch den ganzen Tag keinen Hunger mehr.

Kurz vor Gesunda kam ich an einem interessanten Ort vorbei und die 84 jährige Besitzerin konnte so gut Deutsch das wir uns bestimmt eine halbe Stunde unterhalten haben. Sie und ihr Mann haben das alles aufgebaut und genießen die Gespräche mit vorbeikommenden Wanderern oder Fischern die an dem Weiher angeln dürfen und den Fang nach Gewicht bezahlen.  Sie hat seit 70 Jahren eine Brieffreundin in Saarbrücken deshalb kann sie so gut Deutsch. Immer noch besuchen sie sich gegenseitig dieses Jahr kommen sie nach Schweden.  Schon beeindruckend wie fit sie geistig noch ist, der Körper macht seit einem Radunfall vor 3 Jahren nicht mehr so richtig mit.

Ihr Mann ist der Baumeister und Künstler

Ansonsten blieb ich von Sumpf fast verschont was auch mal angenehm war. Warmes Wetter mit vielen Wolken ideal für den heutigen Plan.

Hinten ist Mora und im Vordergrund der Silijansee zu erkennen
Die noch guten alten Balken wurden wiederverwendet
Interessant,  Birkenrinde als Werkstoff gegen aufsteigende Feuchte, nehme ich an.  Das habe ich heute bei vielen Häusern gesehen

Für mehr Fotos war keine Zeit, so viel Muße wie sonst habe ich mir beim Fotomotiv suchen nicht genommen.  Das leidet dann ein bisschen wenn das Laufen den Tag bestimmt.

Meine heiß ersehnte Dusche habe ich ausgiebig genossen und morgen wird gewaschen und Mora besucht.

Ich wohne in einer 4,5qm winzigen Hütte, aber es reicht. Zum Kühlschrank komme ich nur mit einer Trittleiter und den Kopf habe ich mir natürlich auch schon bei dieser nicht sehr hohen Tür angestoßen. Die Schwelle ist 40cm hoch, da muss man schon aufpassen.

Mein Zuhause für 2 Nächte

Ein Gedanke zu „43. Tag 9.6.22 von Åsengarden nach Mora“

  1. Ja was für eine Unterkunft! Schon interessant warum sie so gebaut wurde. Wichtig scheinen auch die zwei Besen zu sein. Für jede Übernachtung einer 😂.
    In Dänemark werden Verschläge als Luxusunterkunft angeboten da sind grad zwei Matratzen am Boden drin und man ca 50 cm Kopffreiheit dann kommt schon das Dach. Kaum zu glauben aber sind mit fabelhaft bewertet und kostet pro Nacht 100€.
    Da kannste ja richtig Party machen 😁
    Grüße aus dem Süden
    Thomas und Uli

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s