E1 von Göteborg zum Nordkap

33. Tag 30.5.22 von Stjärnfors über Kopparberg zum Holmsjön

Ich glaube der schwedische Wettergott denkt, ein Tag Sonne reicht.  Ab 9.00 Uhr wars wieder vorbei mit der Herrlichkeit. Zumindest hats nicht geregnet und richtig kalt wars auch nicht. Hier noch das Bild von den letzten Sonnenstrahlen um 22.30 Uhr

Inzwischen bin ich auf die Idee gekommen,  mir das Stirnband über die Augen und Ohren zu ziehen.  Richtig dunkel wirds nicht und ich schlafe echt unruhig und kurz bei der Helligkeit.  Seit dieser Maßnahme klappt es besser, hätte ich mir vorher gar nicht vorstellen können das ich das aushalte.  Bei klarem Himmel wirds kalt in der Nacht und das ist um 5 Uhr wenn ich aufstehe noch nicht wärmer. Also habe ich heute mit mehreren Lagen meiner Oberteile gefrühstückt.  Das eigentliche Ziel der See Holmsjön, einen kurzen Abstecher nach Kopparberg zum Einkaufen.  Die Cafes hatten alle zu, also musste eine Zimtschnecke aus dem Supermarkt  als Kuchenersatz herhalten. Erst mal habe ich natürlich gleich mal Brotzeit mit den gekauften Köstlichkeiten gemacht. Trotz größter Einkaufsdisziplin, ich habe mich strikt an meine Liste gehalten, waren nachher gut 3kg mehr zu tragen.  Die ersten 3km laufen sich dann echt schwer.  Aber mit der Zeit gewöhnt man sich an die neue Belastung und als die Anstiege kamen war ich überrascht wie gut ich doch den Berg hochkam.

Alte Bergmanntradition in Kopparberg.

Der vergangene Glanz ist noch zu erkennen,

Der hintere Teil schaut nicht vertrauenerweckend aus.

Oben am Berg dann ein Skigebiet,  hauptsächlich Langlaufloipen. Die meisten Häuser verlassen, aber ein paar Leute wohnen scheinbar das ganze Jahr hier.

Da bin ich noch ein paar Höhenmeter extra den Berg rauf gegangen nur um festzustellen, der Turm darf nicht begangen werden. Schade denn so gabs keine Aussicht wegen der vielen  Bäume

Die Strecke hat sich dann doch gezogen und so war es halbfünf bis ich am Ziel eingetroffen bin.

Neue lange Plankenstege, trocken super zu gehen,  aber wenn sie nass sind dann ist das die reinste Rutschpartie und höchste Vorsicht geboten, denn links und rechts ist Sumpf und viel Wasser.

mein heutiger Zugang zum See

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s