E1 von Göteborg zum Nordkap

28. Tag 25.5.22 von Ånaboda zum Kvarndammen bei Ramshyttan

Den Ruhetag habe ich mit ausgiebigen Podcast hören, meist auf dem Bett liegend verbracht.  Die Waschmaschine war an diesem Tag wieder einsatzbereit, sodass ich alles gewaschen habe, war dringend notwendig.  Ich spüle das ein oder andere Teil schon  auch unterwegs. Seife möchte ich halt auf gar keinen Fall in der freien Natur hinterlassen. Da ich, außer der Wanderhose und der Regenbekleidung, nur Merinoteile dabei habe ist das mit dem Müffeln meist kein Problem.  Ich trenne auch strikt die Kleidung zum Schlafen von der die ich tagsüber trage. Nach dem Waschen in trockene Klamotten zu schlüpfen vermittelt ein wohlig warmes Gefühl und der Schlafsack wird nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Gestern Nachmittag hats das Regnen angefangen und bis zum Morgen nur sporadisch mal Pause gemacht. Wettertechnisch war heute quasi ein Apriltag, außer Schnee war alles dabei. Matschpfützenslalom war wieder angesagt. In diesem Bereich laufe ich viel durch Mischwald, reine Kiefernwälder gibt es fast nicht mehr.

Der Unterschied beim Wandern zu vor dem Ruhtag ist schon auffällig.  Nicht so sehr das die körperliche Müdigkeit nicht so groß ist.  Ich finde mental bin ich viel frischer,  da war ich doch recht ausgelaugt, was mir aber erst heute aufgefallen ist.  Also werde ich jetzt auf jeden Fall immer mal wieder einen Pausentag einlegen.

Der Blick zurück reicht weit in die Ferne

Heute bin ich auf den Kilsberget gewandert, 398,4m hoch. Der war bis Mitte letzten Jahrhunderts  auf der Hochebene noch besiedelt.  Es sind etliche Schautafeln mit erklärenden Fotos aufgestellt.  Von den Häusern gibt es keine Spur mehr, ein paar alte Obstbäume,  Johannisbeerbüsche und Blumen geben Zeugnis der einstigen Besiedlung an. Ansonsten holt sich die Natur sukzessive das Terrain zurück .

Heute waren etliche Schulklassen unterwegs und es gibt doch immer mal wieder Schüler die mich fragen was ich mache. Ganz ungewohnter Lärmpegel wo ich sonst eigentlich so gut wie  nie jemanden treffe.

Wasser für die Wanderer, das ist ab und zu mal zu haben, toller Service
Mein heutiges Ziel das ich schon nachmittags erreicht habe

Ich war heute auch auf jeden Fall schneller, so können die Socken und Schuhe hoffentlich bis morgen trocknen, denn es soll heute nicht mehr regnen . Morgen schaut die Sache dann leider wieder anders aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s