Europ. Fernwanderweg E1

77. Tag von Güttingen nach Singen

Heute bin ich nur eine kurze Strecke unterwegs gewesen. Oberhalb des Zeller Sees verlief der Weg.

Fast die ganze Zeit begleitete mich Donnergrollen. Aber die Schleusen öffneten sich entweder vor oder hinter mir und ich bekam nur ein paar Tropfen ab. Dafür waren die Mücken extrem angriffslustig und meine Arme und Beine sind regelrecht zerstochen. Da bin ich froh um eines meiner Geschenke für meine Reise. Der Spitzwegerichbalsam wird dafür sorgen das bis morgen abend alles vergessen ist.

Interessant, ein Maisfeld mit einem Elektrozaun eingezäunt.

Wozu das wohl gut sein soll.

Den Nachmittag verbrachte ich mit einem Stadtbummel in Singen. Es ist eine junge moderne Stadt. Über allem trohnen eine Festungsreste auf einem Vulkanberg, dem Hohentwiel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s