E1 von Göteborg zum Nordkap

57. Tag 23.6.22 von Valdalsbygget zur Fjällstation Grövelsjön

In der Nacht hat es lange geregnet, allerdings war beim Aufstehen alles vorbei. Der Vortei3der naheliegenden Hütte war, das ich erst nal alles dort rein bringen konnte. Dann habe ich den Ofen mit ein wenig Holz eingeheizt und das Zelt zum Trocknen aufgehängt und derweil gemütlich gefrühstückt.

Es ist ja klar das ich es die nächsten 3 Tage nicht brauchen werde und so lange sollte es nicht nass verpackt sein. Nach 1h war alles trocken und ich konnte mich, jetzt wieder bei leichtem Nieselregen auf den Weg machen. Erst führte der Weg durch ein kleines Tal.

mehrere Windschutzhütten lagen auf dem Weg

Man merkt die nahe große Fjällstation und viele Ferienhäuser. Hier ist im Winter Hochsaison und Skigebiet, hauptsächlich Langlauf, aber weiter oben habe ich auch noch einen Lift gesehen. Darum auch Wegweiser mitten im Nirgendwo.

Langsam ging es bergauf und hab den Blick frei ins Tal zum See und dem Ort Grövelsjön.

norwegische Berge

Um 11 Uhr war ich schon an de Fjällstation nur um festzustellen, dass sie erst um 14 Uhr öffnet. Ich beschloss dann für die nächsten 8 Tage einkaufen zu gehen. Leider hatte der mir in meiner App angezeigte Lebensmittelmarkt so gut wie nichts was ich brauche. Also bin ich 4km die Straße zum nächsten Markt runter gelaufen und danach halt auch wieder rauf, so wars dann doch fasz eine normal lange Etappe. In Schweden ist auf den Straßen fast nichts los. Ich glaube in der Zeit kamen 15 Autos an mir vorbei. Auch wenn das offiziell ein Landhandel ist, ist das Sortiment schon sehr auf die Wanderer ausgerichtet. Leider hat es fast kein frisches Gemüse gegeben und ich habe mir mal wieder türkischen Joghurt (gibt es nur in 500gr Eimerchen) und eine Birne und Nektarine zum sofort verspeisen gekauft. Ein Limo gibts auch immer noch. Der Rest waren dann Müsli, Kartoffelpulver Soßen dazu und Fertigsuppen. Etwas Süßes darf nicht fehlen, wobei ich da sparsam bin. Ich tu mich schwer mit der Einteilung und dann nehme ich lieber gleich nicht so viel mit. Wenn ich meine Lebensmittel einkaufe dann ist die Vielfalt stark begrenzt. Es gibt Soße entweder mit Kartoffelbrei, Nudeln, Couscous oder Bulgur. Das macht satt, wiegt nicht viel und durch die verschiedenen Fertigsossen erreiche ich doch etwas Vielfalt. Für Mittags kaufe ich verschiedene Fertigsuppen die ich noch mit Nudeln verdicke. Müsli immer reichlich, das gibts auch mal zwischendurch, wenn der Magen nach Nahrung knurrt. Ein Beutel Erdnüsse zum Knabbern, auch wegen dem Fett das ich sonst zu wenig erhalte. Cappuccino und Kakao zum ins Wasser anrühren, inzwischen in Portionsbeuteln, sind auch dabei. Eine Tasse heißes Getränk in der Früh und als Tagesabschluss sind schon lieb gewordene Rituale. Am Anfang habe ich eine Packung offen gekauft, aber irgendwann schließt die Ziplocktüte nicht richtig und ich habe das Pulver schön verteilt im Rucksack oder auch im Zelt. Also lebe ich zur Zeit komplett anders als zu Hause, wo ich Abfall vermeide und Fertigsuppen ect überhaupt nicht ins Haus kommen.

Etwas Gutes gibt es noch in Schweden und das Pulver trage ich mindestens doppelt gesichert und mit einem Clip den ich mal gefunden habe verschlossen, im Rucksack. Es nennt sich Blaubeersuppe. Ist ein Pulver natürlich mit massenhaft Zucker zum Anrühren. Die Schweden machen da scheinbar eine dicke Suppe draus, ich nehme deutlich weniger Pulver und rühre es in kaltes Wasser an. Das ist echt süffig und dem werde ich schon nachtrauern.

Hier auf der Fjällstation, die vom schwedischen Wanderverband STF betrieben wird gibt es eine Küche in der ich kochen kann. Frühstück esse ich von hier, aber die warmen Speisen sind mir echt zu teuer da köchle ich lieber selber. Ja und wie angekündigt mache ich bis Sonntag Urlaub vom Wanderalltag. Wäsche ist zum Großteil gewaschen. Ich habe eine ausgiebige Dusche genossen. Und dann bin ich gespannt was hier so los sein wird. Das ein oder andere Telefonat wird auch dabei sein und ansonsten werde ich faul in der Sonne liegen. Man solls nicht glauben, zumindest am Wochenende soll es warm werden. Ach ja das muss ich dem Wetter heute noch zu Gute halten, ab Mittag wurde der Himmel blau und die Sonne strahlte ununterbrochen, ganz untypisch wo doch sonst nachmittags eher die dunklen Wolken aufziehen.

Der südliche Kungsleden ist für mich hier beendet und am Sonntag geht es direkt nach Norwegen

Ein Gedanke zu „57. Tag 23.6.22 von Valdalsbygget zur Fjällstation Grövelsjön“

  1. Hallo Martina, ich les deine Berichte sporadisch alle paar Tage. Dein aktueller ist wieder sehr interessant. Wie du Gewicht sparst und mit wenig (Koch-) Energie zurechtkommst ist eindrucksvoll. Eine gute Einstimmung auf die Zeit wenn wir in Deutschland quasi ohne Gas auskommen müssen. Es wird irgendwie gehen.
    Du lässt dich pffensichtlich vom nichts entmutigen. Bravo, weiter so!😀 Hans

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s